Archiv

Willkommen :D

So, hier werde ich also von nun an Neuigkeiten und Nichtigkeiten und alles Mögliche veröffentlichen. Ich hoffe, ihr habt Spaß dabei, das alles zu verfolgen.

Ich werde mir Mühe geben, versprochen.

 

1.7.08 19:00, kommentieren

Tattoos und andere Verrücktheiten...:)

So ganz langsam lassen meine Ferien in meinem Kopf wieder die üblichen Folgen verspüren... Da ist sie wieder, die geliebte Ferienstimmung, die aufkommt, wenn ich einfach viel zu viel Zeit zum Nachdenken habe. Dann kommen mir beim Gras-zusammenharken ganz seltsame Erinnerungen an Gespräche vor fast einem Halben Jahr auf die mir Tränen in die Augen treiben oder wenn ich Wäsche aufhänge denke ich daran, eine Familie gründen zu wollen. Und einen kurzen Moment danach lache ich dann über mich, ich meine, ich bin 18! Und denke allen Ernstes darüber nach, wie mein Kind heißen soll und wie ich ihn (er heißt Oliver Taylor) einkleiden will und dass er, bevor er gehen und reden lernt, Schlagzeugspielen können soll.

Mir fehlt zwar noch absolut der Vater für das Kind, weil ein Kerl ist noch nicht mal im kleinsten Ansatz in Sicht, aber ich weiß schon, dass er intelligent sein muss, denn er muss ja dann einen guten Job haben, damit ich das Haus schön einrichten kann.

Ganz ehrlich: Ich war vorgestern mit meiner Mutter in der Stadt und wir sind an allerhand teuren Einrichtungsläden vorbeigefahren und ich meinte zu ihr, dass ich, wenn ich erst reich geheiratet habe und Oliver Taylor da ist dort meine Accesoires kaufen werde. Macht einem DAS nicht Angst?

Und weil ja Familienpläne schmieden nicht genug ist, denk ich so nebenbei auch noch darüber nach, was ich nach dem Abi für einen Urlaub machen werde, wenn ich kurz vorm oder besser noch kurz nach dem Ausziehen für einige Zeit abhauen werde: Im Moment deutet für mich nämlich alles auf Miami hin, wo ich dann zu Miami Ink gehen werde, um mir dort von AMI JAMES ein Tattoo stechen zu lassen. Mittlerweile hab ich sogar schon angefragt, wieviel sowas kostet. Total Krank.

Es wird höchste Zeit, dass die Ferien entweder enden und ich wieder unter Menschen komme anstatt brav Hausfrau zu spielen oder am besten Beides.

Ich wette, diese ganze Familiengründungsscheiße rührt daher, dass ich in letzter Zeit wirklich nur Hausfrau spiele, inklusive Kochen, Putzen und Waschen. Und wenn ich dann Freizeit habe, dann gucke ich Liebesfilme wie "Wie ein einziger Tag". Ist doch im Prinzip kein Wunder, dass ich so langsam echt verrückt werde.

Aber die Ferien dauern noch 4 Wochen, das heißt, ich kann hier noch ein bisschen mehr von meinen verrückten Ideen verbreiten. Also..bleibt dran

1 Kommentar 4.7.08 16:26, kommentieren

Samstag, 05.07.08

"Ui, du siehst gut aus!", so begrüßte mich meine Mutter heute Nachmittag, als ich fertig gestylt hoch kam, damit wir endlich auf den blöden 70. Geburtstag vom Patenonkel meines Vaters fahren konnten.

Das muss man sich vorstellen: Ich, mit schwarzem Minikleid mit weißen Punkten und Highheels auf einem Geburtstag, wo das Durchschnittsalter so bei knapp 60 liegt. Gut, dass ich nur 2,5 Stunden da sein musste. Seeeehr gut.

 

Meine Terasse nimmt mittlerweile Formen an. Sie ist sogar schon gepflastert das freut mich sehr, denn wenn sie fertig ist, wird nicht mehr jeden morgen ab 9 (oder wenn meine Eltern besonders gute Laune haben auch schon ab 6) vor meinem Zimmer rumgebaut.

Sollte jemand in nächster Zeit mal morgens die Mütter sehen, die ihre Kinder zum Kindergartenbus bringen, so achte er doch bitte mal auf die krasse Gemeinsamkeit aller Mütter: Das Schlüsselband. Alle Mütter, sobald sie ihr Kind weggewunken haben, ziehen sich so ein ewig langes Ding aus der Tasche, an dem am Ende dutzende Schlüssel hängen. Hab ich jetzt festgestellt, als ich morgens um 8 Brötchen geholt habe. Fand ich erschreckend.

Wenn ich erst Mutter von Oliver Taylor bin und meinen kleinen Rocker zum Bus bringe, dann werde ich garantiert KEIN Schlüsselband haben, sondern ein normales, altmodisches SchlüsselbUnd. Nur um aus der Reihe zu tanzen.  

Mehr hab ich im Moment nicht zu sagen...Adé

5.7.08 22:47, kommentieren

Ferien, Langweile und die Bahn

Heut sind es noch exakt 4 Tage bis mein Licht in mein Leben zurückkehrt. Dann ist Thora wieder da. Ich kann wieder nach Herzenslust telefonieren, sie kommt zu mir, wir chillen gemeinsam, reden und erfreuen uns des Lebens und der Ferien. Das wird wunderbar.

Das heißt, es gilt noch 4 Tage zu überstehen. Mal überlegen:

Mittwoch. Uaaargh...Fahrschul-Theorie. Abends um 21.05 läuft dann Gott sei Dank Miami Ink auf DMAX.

Donnerstag. Mit der Familie nach Frankfurt fahren und Anja abholen, die endlich Semesterferien hat. Vorraussichtlich auch shoppen im Nord-West-Zentrum.

Freitag. Eine Große Unbekannte. Start des Countdowns?

Samstag. Jaaaa, Jaaa, Jaaaaaaa! Thora Thora Thora!!! (hihi, versteht den wer?)

Mittlerweile stürzt mich meine Langeweile schon in Schlaflosigkeit und (daraus folgend) Kopfschmerzen.

Gestern hat sich aber Gott sei Dank die liebe, tolle Coko dazu bereit erklärt, mich für drei Stunden aus dieser Langeweile zu erlösen. Wir waren shoppen und ich hatte Spaß. Das war äußerst angenehm. Die Planung, heute Abend ins Spot zu gehen fällt leider ins Wasser, da ich nicht hinkomme. Und wem haben wir das alles zu verdanken? Der vollkommen stupiden und unfähigen Deutsche-Bahn-Gesellschaft!! Arschlöcher!

Mein Kopf neigt dazu, jeden Moment zu platzen und weil er so drückt verspüre ich den Drang, meinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Warum kommt der, den ich will nicht mal online und redet mit mir? Und warum, ist er, wenn er mit mir redet, so charmant und lässt mich immer und immer wieder zappeln? Das ist dann nicht mehr charmant, das grenzt dann schon an maßlose Gemeinheit.

Vielleicht finde ich dazu ja mal irgendwann die Lösung. Ich werde sie hier ausstellen.

Aber, junge Damen, Coko und ich haben eine Erkenntnis gehabt, die wir hier veröffentlichen müssen:

Männer dürfen keine Schnulzen gucken! Denn sobald sie dies tun und ihnen im Real-Life etwas widerfährt, das dem im Film ähnelt, versuchen sie, sich aus der stupiden Situation zu befreien, indem sie das tun, was der Protagonist im Film tut.

Nur leider ist das in der echten Welt einfach nicht so elegant und zu Tränen rührend, nicht so süß und mitleidserregend sondern einfach nur peinlich und unrealistisch. Wenn echte Kerle plötzlich melodramatisch werden und einen auf Orlando Bloom oder Gerard Butler machen, dann kann das einfach nichts werden. Jungs, bleibt lieber im echten Leben. Bitte.

1 Kommentar 15.7.08 17:19, kommentieren

Wenn gute Freunde sterben...

Vielleicht erscheint es einigen Menschen jetzt etwas absurd, dass ich das hier schreibe. Denn die Trauer, die ich jetzt wirklich von tiefstem Herzen empfinde gilt keineswegs einem Menschen. Nein.

Ich habe heute erfahren, dass Natze, das Pferd, das ich 3,5 Jahre als Reitbeteiligung hatte, eingeschläfert werden musste. Er hatte eine entzündete Beule am Hals, deren Infektion sich auf die umliegenden Nerven- und Blutbahnen ausgeweitet hatte.

Mein lieber lieber Narcis. Er war wirklich ein toller Freund für mich. Auch wenn ich nicht immer so mit ihm klar kam, wie ich es gern gehabt hätte- auch wenn ich am Ende einfach nicht mehr die Nerven hatte, ihn zu reiten, weil er immer schwieriger wurde. Er war ein tolles Pferd, der zwar am Anfang immer wieder testete, wie weit er gehen konnte, aber wenn man ihm die Schranken klar zeigte, war er toll. Wirklich.

Es ist irgendwie komisch, weil ich nicht gedacht hätte, dass ich so traurig wegen seines Todes bin. Nicht nach 1,5 Jahren ohne ihn. Aber irgendwie...irgendwie hatte ich ihn in meinem Herzen behalten und die Erinnerung an ihn in meinem Kopf. Und da werden sie auch bleiben. Mit all seinen guten und schlechten Seiten.

30.7.08 19:27, kommentieren